Chemielaborant*innen der Freien Universität am Verhandlungsort in Potsdam

Dritte Verhandlungsrunde ab heute: Wir erwarten endlich ein Angebot!

Wenn die Verhandlungen in Potsdam für den neuen Tarif im öffentlichen Dienst der Länderheute in die dritte Runde gehen, erwarten wir endlich ein Angebot, Herr Kollatz!

In den letzten Tagen haben wir als ver.di eindrucksvoll gezeigt, wie viele wir sind und was unsere Arbeit wert ist. Bundesweit haben Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt. Tausende haben gestreikt und ihre Forderungen auf die Straße getragen. Wir waren laut, wir waren viele und wir waren nicht zu überhören. Insgesamt waren allein in der letzten Woche über 40.000 Beschäftigte im öffentlichen Dienst der Länder im Streik.

Wollen die uns für blöd verkaufen?

Bisher haben die Arbeitgeber unsere Forderungen als unfinanzierbar zurückgewiesen, damit ist jetzt hoffentlich Schluss. Sprudelnde Steuereinnahmen und fehlender Nachwuchs im öffentlichen Dienst zeigen deutlich – hier muss etwas getan werden! Die öffentliche Hand muss als Arbeitgeber attraktiv und zukunftsfähig werden. Dafür sorgen wir!

Wir fordern für die Auszubildenden:

  • die Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um monatlich 100 Euro;
  • die Übernahme der Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung.

Und wir erwarten: gleichen Urlaubsanspruch für Auszubildende wie für Beschäftigte (30 Tage)!

Um unsere Forderungen durchzusetzen, haben wir heute gemeinsam unsere Entschlossenheit gezeigt!

 

Kommentar hinterlassen zu "Chemielaborant*innen der Freien Universität am Verhandlungsort in Potsdam"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*